Zum Hauptinhalt springen

Dynamics 365-Widget „Vertrieb kontaktieren“

Eine Person hält ein Tablet in der Hand und prüft den Bestand.

Ihr unverzichtbarer Leitfaden zur Bestandskontrolle

Mit zunehmendem Wachstum Ihres SMB können Ihr E-Commerce, Ihre Logistik und Ihr Lagerbestand immer komplizierter werden. Lagerbestände und Aufstockungen sind möglicherweise nicht mehr so einfach zu erfassen wie noch vor einem Jahr. Sie müssen also die richtigen Verfahren und Systeme einführen, die für die Bewältigung Ihrer neuen Arbeitsbelastung geeignet sind.

Hier setzt die Bestandskontrolle an. Mit den richtigen internen und produktionstechnischen Kontrollen können Sie sicher sein, dass Sie die Betriebskosten im Griff haben und gleichzeitig die Anforderungen Ihrer Kund*innen erfüllen.

Was ist Bestandskontrolle?

Die Bestandskontrolle, auch Lagerkontrolle genannt, ist der Prozess der Verwaltung der Lagerbestände Ihres Unternehmens an einem oder mehreren Standorten. Insgesamt geht es darum, Artikel zu verfolgen und sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen die optimale Anzahl von Teilen oder Produkten auf Lager hat, ob online, im Regal oder beides. Ein Bestandskontrollsystem überwacht auch die Verwendung, Lagerung und Bewegung Ihrer Produkte vom Zeitpunkt ihres Eintreffens im Geschäft bis zur Auslieferung an die Kund*innen.

Indem Sie sich darauf konzentrieren, umsatzschwache Produkte auszusortieren und die Anzahl der umsatzstarken Produkte zu erhöhen, maximieren Sie Ihren Gewinn und sparen gleichzeitig Zeit, Ressourcen und Geld durch einen minimalen Bestand in Ihrem Lager.

costs

Dynamics 365 hilft bei der Bestandsverwaltung und Kostenkontrolle

Verwalten Sie eine Vielzahl von Geschäftsabläufen und verfolgen Sie Ihre Umsätze und Finanzen mit Dynamics 365 Business Central, einer umfassenden Unternehmensverwaltungslösung, die Ihre Ressourcen und Teams für eine bessere langfristige Entscheidungsfindung miteinander verbindet.

Die Vorteile der Bestandskontrolle

Die Kontrolle Ihres Lagerbestands ist das A und O Ihres Unternehmens, doch fast die Hälfte der kleinen Unternehmen verfügt nicht über eine Bestandskontrolle. Es ist zwar möglich, ein hohes Verkaufsvolumen aufrechtzuerhalten, aber die Rentabilität leidet fast sofort, wenn Sie nicht über eine solche Kontrolle verfügen. Kunden warten in der Regel nicht auf Lieferrückstände oder Produkte mit langen Lieferzeiten, sondern wenden sich einfach an Ihre Mitbewerber, um ihre Bestellungen aufzugeben.

Es bietet die folgenden Vorteile:

  • Qualitätskontrolle. Verfolgen und verwalten Sie alle Aspekte Ihres Bestands, einschließlich der Qualität, um zu gewährleisten, dass die Teile in Ihrem Lager rotieren.

  • Organisationskontrolle. Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Produkte verfügen, um alle eingehenden Bestellungen zu erfüllen, sowie über einen Sicherheitsbestand, der als Puffer dient, um zu verhindern, dass ein Artikel als „nicht vorrätig“ gekennzeichnet wird.

  • Genauigkeit der Buchführung. Eine genaue Aufzeichnung Ihrer Bestände ist für die Bestandsverwaltung unerlässlich, insbesondere bei Prüfungen. Wenn Sie die Mengen Ihrer Bestände kennen, können Sie feststellen, wie viel von Ihrem Produkt verloren geht, zerstört wird oder verdirbt, und Sie können den Wert Ihres Unternehmens einschätzen.

Mit einer präzisen Bestandsverfolgung werden Aufträge schnell und genau ausgeführt, was die Effizienz und Produktivität steigert und den Unternehmen mehr Zeit, Geld und wiederkehrende Kunden verschafft, da alle Produkte aus einem organisierten Lager oder Vorratsraum kommen.

Aber um Ihr Inventar zu verfolgen, müssen Sie die grundlegenden Mechanismen der Kontrolle und Verwaltung verstehen.

Bestandskontrolle, Bestandsverwaltung, Anlagevermögen und Lagerverwaltung

Diese Begriffe mögen ähnlich klingen, aber sie helfen Ihrem Unternehmen auf unterschiedliche Weise. Während sich die Bestandskontrolle mit dem Bestand im Lager Ihres Lieferanten befasst, umfasst die Bestandsverwaltung die Prozesse des Auffüllens und der Vorhersage. Sie stellt sicher, dass Sie immer den richtigen Bestand zur richtigen Zeit und in der richtigen Anzahl von Produkten vorrätig haben.

Sie müssen auch das Anlagevermögen verwalten, z. B. Maschinen und Ausrüstungen, sowie die Mietflächen, die Sie für die Herstellung Ihrer Produkte benötigen. Die so genannte Anlagenbuchhaltung, bei der alle Anlagegüter erfasst werden, die für die Herstellung Ihres Produkts verwendet werden, aber nicht zum eigentlichen Umsatz beitragen, hilft dabei, versteckte Kosten im Produktionsprozess aufzudecken.

Die Lagerverwaltung sorgt dafür, dass Ihre Bestände über alle Lagerorte hinweg gut organisiert sind. Wenn die Bestände leicht auffindbar und platzsparend gelagert sind, kann Ihr Personal Kundenaufträge schneller kommissionieren und versenden.

Sie alle sind integraler Bestandteil Ihres Unternehmens: Die Bestandskontrolle konzentriert sich auf die Gegenwart, während das Anlagevermögen und die Bestandsverwaltung ein Bild Ihrer Zukunft zeichnen. Hand in Hand verbessert eine optimierte Lagerverwaltung Ihre Bestandskontrolle.

Der Einstieg in Ihr Bestandskontrollsystem

Um das richtige System zu finden, müssen Sie die Wünsche und Anforderungen Ihres Unternehmens kennen. Stellen Sie sich zunächst diese drei Fragen:

  1. Welche Arten von Produkten und Stückzahlen muss ich verfolgen?
  2. Ihre Prioritäten werden von Ihren Bedürfnissen abhängen. Wenn dies bedeutet, dass Sie sich auf Verfallsdaten für verderbliche Artikel, eine begrenzte Anzahl von Teilen oder saisonale Artikel konzentrieren müssen, müssen Sie Schwankungen einplanen und gleichzeitig ein Auge auf Ihr Lieferkettenmanagement haben.

  3. Welche Funktionen benötige ich für die Verwaltung meiner Bestände?
  4. Haben Sie Bestände in mehreren Lagern oder in einem einzigen Lagerraum? Müssen Sie zusätzliche digitale Geschäftslösungen integrieren, und wie wird sich dies auf Ihr Unternehmen auswirken? Wenn Sie aktuelle und künftige Möglichkeiten berücksichtigen, können Sie sich auf ein Bestandskontrollsystem einstellen, das mehr als nur ein oder zwei Jahre überdauert.

  5. Wie hoch ist mein Budget für Bestandskontrollsoftware?
  6. Schreiben Sie alles auf, was Sie jetzt und in Zukunft benötigen, einschließlich der Ausgaben für Schulungen und Software. Vergleichen Sie diese Kosten mit dem Zeit- und Arbeitsaufwand für die Durchführung der Projekte sowie mit den geschätzten Umsätzen (ROI), der sich aus der Verringerung der Arbeitsstunden, der Lagerhaltungskosten und dem geschätzten Kundenzuwachs ergibt.

Nach der Beantwortung dieser Fragen sollten Sie die wichtigsten Kriterien für die Auswahl eines Bestandskontrollsystems kennen. Ziel ist es, dass Ihr Unternehmen immer auf dem neuesten Stand der Technik bleibt.

ERP als All-in-One-Lösung

Auf der Suche nach Lösungen für die Bestandskontrolle können Sie auf eine ähnliche Ressource zurückgreifen, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen: Unternehmensressourcenplanung (ERP). ERP ermöglicht es Führungskräften, alle Aspekte ihres Unternehmens auf einer einzigen Plattform zu verwalten, und zwar nicht nur den Bestand, sondern auch andere Bereiche wie Finanzen, Planung, Logistik und Betrieb.

Diese All-in-One-Lösung mag attraktiv erscheinen, weil sie die Verwaltung mehrerer Systeme ermöglicht. Sie müssen jedoch überprüfen, ob es für Ihr Team geeignet ist. Es kann auch teuer werden: Ihr Team wird zusätzliche Schulungen und Arbeitskräfte benötigen. Inventarisierungssoftware ist flexibel und kann in viele verschiedene Systeme integriert werden, sodass Sie Ihre Prozesse für Ihr Unternehmen nach Ihren Vorstellungen gestalten können. Dynamics 365 Business Central ist eine hervorragende Lösung für die Optimierung Ihrer Geschäftsabläufe.

Steigern Sie Ihr Wachstum mit der richtigen Bestandskontrollsoftware

Wenn Sie wissen, was Sie für den Erfolg Ihres Unternehmens benötigen, hat die Kontrolle und Verwaltung Ihres Bestands oberste Priorität. Die Implementierung einer ERP-Lösung wie Dynamics 365 Business Central ist ein entscheidender Schritt. Sie benötigen eine Lösung, die die Risiken der Umstellung zu einer umfassenden Unternehmensverwaltungslösung beseitigt und gleichzeitig in der Lage ist, mehrere Vorgänge sowie die Planung zu verwalten.