Zum Hauptinhalt springen

Dynamics 365-Widget „Vertrieb kontaktieren“

Eine Frau bei der Durchführung einer Kundenumfrage auf einem Tablet

Verwenden der Umfragetools zur Verbesserung des Kundenfeedbacks

Ihre Kunden möchten sich gehört fühlen. Sie möchten wissen, dass Ihr Unternehmen ihnen zuhört, und wenn sie Ihnen Feedback geben, Sie darauf reagieren.

Aber wenn Sie Ihren Kunden eine Möglichkeit geben, ihre Gedanken und Bedenken mitzuteilen, sind sie nicht die einzigen, die davon profitieren. Wenn Sie sie zu Wort kommen lassen und ihnen wirklich zuhören, können Sie schnell handeln, um die Kundenzufriedenheit zu messen und die Kundenerfahrung und -bindung zu verbessern. Mit anderen Worten: Wenn etwas nicht funktioniert, haben Sie die Informationen, die Sie brauchen, um es zu beheben.

Eine der besten Methoden, um ehrliches Kundenfeedback zu sammeln, ist das Erstellen und Senden von Online-Kundenumfragen. Umfragen sind eine kosteneffektive und anpassbare Methode, um genaue Daten zu sammeln und zu optimieren, sodass Sie auf die Umfrageergebnisse in Echtzeit reagieren können.

Wenn Sie wirklich nachvollziehen können, wie Ihre Kunden über Ihr Unternehmen denken, können Sie Ihr Marketing und die Vorgänge anpassen, um die Kundenanforderungen besser zu erfüllen. So machen sie bessere Erfahrungen und erhalten einen positiven Eindruck von Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten und Dienstleistungen.

Funktionen zur Maximierung von Onlineumfragen

Wenn Sie für eine Umfrage erstellen und ihre Verteilung an Kunden bereit sind, benötigen Sie die richtigen Umfragetools für Ihr Unternehmen. Diese Tools unterstützen Sie bei der Erstellung anpassbarer Online-Umfrageplattformen, mit denen Sie Fragen und Antwortoptionen eingeben können. So erhalten Sie eine speziell auf eine ausgewählte Zielgruppe abgestimmte Erfahrung.

Was sollte ein gutes Umfragetool oder eine Umfragesoftware bieten? Hier sind einige Funktionen, die Sie möglicherweise benötigen:

  • Anpassung: Das Aktualisieren des Erscheinungsbildes Ihrer Umfrage – auch das Abstimmen der Farben und Schriftarten auf Ihre Marke – kann dazu führen, dass mehr Befragte Ihre Umfrage abschließen. Einige Umfragetools ermöglichen Ihnen auch das Personalisieren der Umfrage für jeden einzelnen Kunden.

  • Mehrkanalverteilung: Wenn Sie verschiedene Kanäle zum Versenden Ihrer Umfrage verwenden möchten (E-Mail, Ihre Website oder soziale Medien), ziehen Sie ein Umfragetool in Erwägung, das eine Mehrkanalverteilung und Rückmeldungen ermöglicht. Durch ein genaues Verständnis der Kundenerfahrung über mehrere Kanäle hinweg können Sie Trends und Einkaufsverhalten besser vorhersagen.

  • Barrierefreiheit: Stellen Sie sicher, dass Ihre Umfragetools Personen mit unterschiedlichen Hör-, Seh-, Mobilitäts- und kognitiven Fähigkeiten unterstützen. Wenn Sie beispielsweise Befragte haben, die Hilfsmittel wie Bildschirmleser nutzen, ist es wichtig, eine Software zu verwenden, die Webzugangsstandards erfüllt.

  • Unterschiedliche Antworttypen: Um detailreiche Informationen aus Ihrer Umfrage zu erhalten, möchten Sie möglicherweise ein Umfragetool nutzen, das unterschiedliche Antworttypen wie Mehrfachauswahlantworten, Raster-/Matrixantworten und Textfelder bietet.

  • Mehrsprachfunktionen: Einige Tools ermöglichen das Hinzufügen mehrerer Sprachen zu Ihren Umfragen. Auf diese Weise erreichen Sie die Befragten in ihrer Sprache, während alle Ihre Daten dennoch an einem Ort gesammelt werden.

  • Anwendungsintegrationen: Eine Umfrageanwendung, die reibungslos mit den bereits von Ihnen verwendeten Geschäftsanwendungen funktioniert, trägt dazu bei, automatisch Daten aus Ihren Umfragen zu sammeln und sie an die bevorzugten Analysetools zu senden. So können Sie Echtzeitstatistiken innerhalb Ihrer Organisation freigeben und die Verteilung von Umfrageeinladungen automatisieren.

  • Metriken: Es reicht nicht aus, Daten zu sammeln – ohne Metriken sind die erfassten Informationen wenig aussagekräftig. Mithilfe eines guten Umfragetools finden Sie leicht heraus, was die Bewertungen wie Net Promoter Scores oder Zufriedenheitsbewertungen bedeuten.

  • Berichterstellung: Sehen Sie sich die Berichtserstellungsfunktionen Ihrer Umfrageplattform genau an. Wenn Sie die Antworten aller Befragten an einem Ort sehen können, lassen sich die Umfrageergebnisse einfacher analysieren.

  • Testen: Es ist enorm wichtig, Ihre Umfragen vor der Verteilung an die Kunden zu testen, um sicherzustellen, dass sie fehlerfrei sind und eine positive Benutzererfahrung bieten.

So wählen Sie die besten Umfragetools für Ihre Organisation aus

Da Sie jetzt einige der Funktionen kennen, die ein Umfragetool haben sollte, ist es wichtig, Ihre Optionen zu bewerten, bevor Sie eine Investition tätigen. Nicht jedes Tool ist am besten für Ihre Organisation oder Ihr Ziel geeignet.

Wie wählen Sie die richtigen Umfragetools für Ihr Unternehmen aus? Stellen Sie sich zunächst diese Fragen:

  • Möchte ich eine Abstimmung oder eine Umfrage durchführen?

  • Unterstützt das Umfragetool die Frageformate, die ich verwenden möchte?

  • Wird die Umfrage meinen Kunden eine positive Erfahrung bieten?

  • Welche Art von Kundensupport bietet das Umfragetool an?

  • Verfügt die Umfrage über die Berichtsfunktionen, die ich benötige?

  • Wie viele Befragte werden maximal von der Umfrageplattform unterstützt?

Sehen Sie sich dann die in Frage kommenden Umfrageplattformen genau an, um sicherzustellen, dass sie über die Funktionen verfügen, die Sie benötigen. Wenn eine kostenlose Testversion angeboten wird, testen Sie die Software zuerst, um eine bessere Vorstellung von ihrer Funktionsweise zu erhalten und zu sehen, ob sie gut zu Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden passt.

Verwendung von Umfragetools zum Testen vor dem Start

Sie haben Ihre Umfrageziele für Kunden abgeschlossen und Ihre Fragen formuliert. Jetzt möchten Sie die Umfrage verteilen, richtig? Stopp! Senden Sie sie nicht blind ab. Zeigen Sie zuerst eine Vorschau der Umfrage an, und testen Sie sie, um sicherzustellen, dass sie benutzerfreundlich und fehlerfrei ist.

Hier sind einige Fragen, die Sie beim Testen Ihrer Umfrage stellen müssen:

  • Enthält meine Umfrage eine Einführung?

    Wenn ja, fassen Sie sich kurz und bündig, sodass potenzielle Befragte nicht von zu viel Text abgeschreckt werden. Wenn Sie noch keine Einführung haben, nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um eine zu schreiben. Sie muss nicht lang sein, ein einfacher Satz reicht völlig aus. Stellen Sie Ihr Umfragethema und den Zweck vor, und vergessen Sie nicht, sich zu bedanken.

  • Ist meine Umfrage mobilfreundlich?

    Zeigen Sie immer eine Vorschau Ihrer Umfrage auf einem mobilen Gerät an. Das von den Befragten verwendete Gerät kann sich auf das Erscheinungsbild der Umfrage und die Abschlusszeit auswirken. Wenn Sie der Ansicht sind, dass viele Ihrer Befragten ein Smartphone für die Umfrage verwenden, formatieren Sie Ihre Fragen, um sicherzustellen, dass sie sowohl auf iOS- als auch auf Android-Mobilgeräten richtig angezeigt werden.

  • Ist der Text der Umfrage zugänglich und zuordenbar?

    Versuchen Sie, Ihre Umfrage aus der Perspektive der Befragten zu sehen. Wenn Ihre Fragen Branchenjargon enthalten, den die Befragten eventuell nicht kennen, passen Sie den Text an, um ihn verständlicher zu machen. Achten Sie zudem auf Fragen, die die Befragten möglicherweise nicht verstehen oder für die sie nicht qualifiziert sind.

  • Gibt es Tippfehler?

    Korrekturlesen ist wichtig. Wenn Sie sich selbst oder einem Freund die Fragen laut vorlesen, können Sie Rechtschreib- oder Grammatikfehler einfacher entdecken.

  • Sind meine Antwortoptionen gründlich genug?

    Überprüfen Sie Ihre Antwortauswahl, um sicherzustellen, dass es immer eine Option gibt, die auf jeden Befragten zutrifft. Wenn nicht, sollten Sie die Antwortoption „Nicht zutreffend“ hinzufügen. Die Befragten sollen sich nicht gezwungen fühlen, eine zufällige Antwort auszuwählen, wenn keine zutrifft. Dies würde sich negativ auf die Qualität Ihrer Daten auswirken.

  • Ist eine Randomisierung für meine Umfrage sinnvoll?

    Machen Sie sich Sorgen wegen einer Verzerrung aufgrund der Reihenfolge? Eine zufällige Reihenfolge der Fragen oder Antwortauswahlen ist möglicherweise eine gute Option für Ihre Umfrage. Achten Sie nur darauf, die Option „Nicht zutreffend“ oder „Keine der oben genannten Möglichkeiten“ zu verankern, sodass sie immer am Ende angezeigt wird.

  • Wie lange dauert es, die Umfrage abzuschließen?

    Führen Sie die Befragung selbst durch, und stoppen Sie die Zeit. Wenn sie Ihnen zu lang vorkommt, wird sie sich für die Befragten noch länger anfühlen. Kürzen Sie die Fragen, oder fügen Sie eine Verzweigungslogik hinzu, um die Befragten durch verschiedene Umfragepfade zu leiten und sie auf der Grundlage ihrer Antworten an einen späteren Punkt in der Umfrage zu schicken.

  • Gibt es zu viele Fragen auf jeder Seite?

    Es kann ein schmaler Grat sein, zu ermitteln, wie viele Fragen auf jeder Seite angezeigt werden sollten. Wenn Sie zu viele Fragen pro Seite haben, werden Befragte unter Umständen durch die Umfrage ermüden oder durch die Darstellung der Umfrage auf mobilen Geräten frustriert werden. Aber wenn Sie keine Verzweigungslogik verwenden, ist eine Frage pro Seite auch nicht ideal. Zu viele Seiten können die Ladezeit erhöhen und Benutzer frustrieren.

  • Habe ich alle potenziellen logischen Verzweigungspfade getestet?

    In diesem Bereich sollten Sie wirklich keine Fehler machen. Programmierfehler können Befragte auf die falsche Seite leiten, und durch Logikfehler können sie in eine nie endende Umfrageschleife geraten. Eine richtig durchdachte Verzweigungslogik kann für Sie und die Befragten von Vorteil sein. Sammeln Sie keine Daten, die Sie nicht wirklich benötigen, und schrecken Sie die Befragten nicht mit Fragen ab, die sie nicht beantworten müssen.

  • Macht es einen guten Eindruck, wenn ich die Umfrage per E-Mail verteile?

    E-Mails sind optimal für die Verteilung von Umfragen geeignet. Aber stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen E-Mail-Inhalte verwenden und einen guten ersten Eindruck machen. Halten Sie Ihre E-Mail kurz und bündig, geben Sie einen schnellen Überblick über das Umfragethema, und teilen Sie den Empfängern mit, bis wann die Umfrage abgeschlossen sein muss. Senden Sie einige Test-E-Mails, um sicherzustellen, dass Ihre Nachrichten nicht im Spamordner landen.

Jetzt einsteigen mit effizienten Umfragetools

Kundenumfragen sind eine großartige Methode, um ehrliches und genaues Feedback von Ihren Kunden zu sammeln. Doch erst die Verwendung der richtigen Umfrageanwendungen ist für den Erfolg Ihrer Umfrage ausschlaggebend. Erfahren Sie, wie einfach es ist, jetzt einsteigen mit Dynamics 365 Customer Voice.